News & Presse

> 12.000 km in 8 Wochen - ejus erradelt Auto-Jahreslaufleistung

09.07.2012 – Am Sonntag, den 08. Juli 2012 fand die Abschluss-Radtour der Evangelischen Jugend Stuttgart (ejus) statt. Sieben Radler trafen sich bereits früh am Morgen, um auf dem Stuttgarter Radel-Thon gen Weilimdorf zu fahren. So sammelten sie mit der letzten Runde noch 611 km für die gemeinsame Aktion "ejus radelt". In Summe kamen alle Teilnehmer auf 12.275 Radkilometer in acht Aktionswochen. Der besondere Clou: Pro Kilometer zahlen Förderer einen selbstbestimmten Betrag. Mit dem „erradelten“ Geld soll eine Photovoltaik-Anlage (Solarstrom) für das ejus Freizeitheim Kleinhöchberg finanziert werden.

Die sportlichsten Radler der Evangelischen Jugend Stuttgart (ejus) trafen sich am vergangenen Sonntag bereits in den frühen Morgenstunden. Gemeinsam fuhren sie auf dem Stuttgarter Radel-Thon vom Stadtzentrum aus gen Weilimdorf. Bei der Abschluss-Radtour von “ejus radelt” war besonderer Einsatz gefragt, denn das Wetter versprach eher regnerisch und unangenehm zu werden.

Die RadlerInnen ließen sich die Freude am Rudelradeln jedoch nicht nehmen. Am Ziel angekommen wurden sie belohnt mit eitel Sonnenschein. Das freute sie doppelt, denn mit später hinzugestoßenen RadlerInnen sammelten sie allein an diesem Tag 611 km für “ejus radelt”.

In Summe kamen alle Teilnehmer auf 12.275 gefahrene Radkilometer in elf Aktionswochen vom 21.04. bis 08.07.2012. Eckart Schultz-Berg, Dekan des Dekanatsbezirks Bad Cannstatt: “Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass dies einer durchschnittlichen Jahreslaufleistung eines Autos auf Kurzstrecken entspricht.”

Rolf Ahlrichs, Leiter Kommunikation der ejus, ergänzt: “Wir freuen uns, dass wir für die Aktion 42 Jugendliche und jung gebliebene haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen konnten. Unser Ziel, 40.000 km bereits im ersten Jahr zu erradeln haben wir zwar verfehlt. Wir nehmen die Aktion jedoch im nächsten Jahr wieder auf.” Schmunzelnd ergänzt er: “Sicher schaffen wir es dann.”

Denn “ejus radelt” ist mehr als nur gemeinsam Radfahren. Pro Kilometer zahlen Förderer einen selbstbestimmten Betrag. Mit der so „erradelten“ Summe soll eine Photovoltaik-Anlage (Solarstrom) für das ejus Freizeitheim Kleinhöchberg finanziert werden – Urlaubsziel und Ort der Erholung für Kinder und Jugendliche.

Die Initiative ist in das vielseitige Projekt “Selbstverständlich nachhaltig” eingebettet. Sie ist mindestens dreifach nachhaltig:

  • Sie fördert die Freude am (gemeinsamen) Radfahren.
  • Sie regt zum Diskutieren über Klimaschutz an.
  • Sie stärkt Gemeinschaftssinn und Gemeinwohlökonomie der ejus.

Wir von madiko unterstützten das Projekt mit Stuttgarter Klimasparbüchern – sehr praktischen Preisen. Gleichzeitig werben wir in unserem Netzwerk für Mitstreiter. Jede/r, der sich beteiligt, leistet so einen wertvollen Beitrag – zum Beispiel im Rahmen von Corporate Social Responsibility-Projekten (CSR).

Nach der Preisverleihung gönnten wir uns auf der sonnigen Terrasse des Waldheims in Stuttgart-Weilimdorf einen gemütlichen Ausklang bei Kaffee oder Tee, Eis und Kuchen, bevor wir am Abend beschwingt zurück nach Hause radelten.

Nähere Informationen:

Dieser Artikel wurde verschlagwortet mit: ejus radelt, Fahrrad-Aktion, Fahrrad, Aktion, Jahreslaufleistung, Kleinwagen, Auto, Nachhaltigkeit, Projekt, Evangelische Jugend, Stuttgart, Photovoltaik, Crowdfunding, CSR, Corporate Social Responsibility



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i. Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

FAHRRADkultur - Freude am Radfahren

Alltagsradler sind leistungsfähiger und fröhlicher. Gemeinsame Radtouren stärken den Teamgeist und beflügeln das Arbeitsklima. Die Bewegung an der frischen Luft weckt die Kreativität und stärkt gleichzeitig die Gesundheit, Zufriedenheit, Motivation und Zugehörigkeit zum Unternehmen.

Mit der Regelung, dass Fahrräder Kraftfahrzeugen steuer-rechtlich gleichgestellt sind, ergeben sich zudem völlig neue Möglichkeiten für das Betriebliche Mobilitätsmanagement.

Wir fördern daher die Freude am alltäglichen Radeln zur Arbeit und den damit verbundenen Marktchancen in allen Branchen. Für die Freude am Alltagsradeln.

Zündende Ideen für FAHRRADkultur

Entspannt zur Arbeit? Mit Begeisterung und hoher Leistung durch den Tag? Radfahren wirkt sich positiv auf das individuelle Wohlbefinden und die Gesundheit aus.

Lassen Sie uns gemeinsam RADkultur gestalten:

Neugierig geworden? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns!

Service

Webcode dieser Seite: 27

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: FAHRRADkultur, Fahrrad-Kultur, Radkultur, Rad-Kultur, Rad, Fahrrad, betriebliches Mobilitätsmanagement, Mobilität, Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, effizient, ökologisch, sozial, leistungsfähig, kreativ, gesund