News & Presse

Eurobike 2012: Aufbruchstimmung in einem wachsenden Markt

03.09.2012 – Als am 29.08.2012 die EUROBIKE Ihre Pforten öffnete, war die Messe Friedrichshafen für vier Tage Dreh- und Angelpunkt für alles rund ums Fahrrad. Ich muss gestehen: Ich war beeindruckt! Auf über 100.000 Quadratmetern präsentierten 1.250 Aussteller aus 49 Ländern 366 Weltpremieren. Eine große Vielfalt an Fahrrädern, Fahrrad-Mode, Ausrüstung, Teile, Zubehör, Maschinen, Werkzeuge, Werkstatt- und Ladeneinrichtung, Fachliteratur und vieles mehr. 43.700 Fachbesucher aus 97 Ländern. 20.500 Fahrradfans am Publikumstag. 1.889 Journalisten aus 42 Nationen. Sie alle wurden an den Bodensee gelockt.

Nicht nur die Ausstellung war beeindruckend – auch das Rahmenprogramm: EUROBIKE DEMO DAY, EUROBIKE TRAVEL TALK, HOLIDAY on BIKE, EUROBIKE Fashion Show und der Messe-Bikeparcour. Selbst bei vier (gefühlten acht) Messetagen – alles konnte ich mir gar nicht anschauen, das ich wollte.

Aus der Vielzahl an Angeboten war es daher auch nicht einfach, die interessantesten Messe-Highlights für Staatssekretärin Splett herauszusuchen. Ich danke vor allem Erich Kimmich, Landesgeschäftsführer des ADFC Baden-Württemberg, Landesgeschäftsführer des ADFC Baden-Württemberg. Seine Tipps waren klasse und der Messerundgang hoch interessant für uns alle.

Wir haben uns schließlich die Highlights aus Baden-Württemberg herausgepickt. Die Tour war sehr abwechslungsreich: Lastenräder, Baden-Württemberg-Bike, Manufakturen und große Global Player. Es ist wirklich erstaunlich, wie viele Fahrrad(komponenten)-Hersteller aus BaWü stammen.

Die Zusammenfassung inklusive meiner Foto-Story: EUROBIKE 2012

Dieser Artikel wurde verschlagwortet mit: EUROBIKE, 2012, Fahrrad, RadKULTUR Baden-Württemberg, Fotostory, Fotoreportage, Messe, Messe-Highlights, Fahrrad-Mode, Ausrüstung, Baden-Württemberg-Bike,



Weitersagen heißt unterstützen

Ihnen gefällt dieser Artikel? Empfehlen Sie uns gern weiter in Ihrem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfahren Sie über den Button i. Über das Zahnrädchen können Sie Ihre gewünschte Standard-Einstellung wählen.

FAHRRADkultur - Freude am Radfahren

Alltagsradler sind leistungsfähiger und fröhlicher. Gemeinsame Radtouren stärken den Teamgeist und beflügeln das Arbeitsklima. Die Bewegung an der frischen Luft weckt die Kreativität und stärkt gleichzeitig die Gesundheit, Zufriedenheit, Motivation und Zugehörigkeit zum Unternehmen.

Mit der Regelung, dass Fahrräder Kraftfahrzeugen steuer-rechtlich gleichgestellt sind, ergeben sich zudem völlig neue Möglichkeiten für das Betriebliche Mobilitätsmanagement.

Wir fördern daher die Freude am alltäglichen Radeln zur Arbeit und den damit verbundenen Marktchancen in allen Branchen. Für die Freude am Alltagsradeln.

Zündende Ideen für FAHRRADkultur

Entspannt zur Arbeit? Mit Begeisterung und hoher Leistung durch den Tag? Radfahren wirkt sich positiv auf das individuelle Wohlbefinden und die Gesundheit aus.

Lassen Sie uns gemeinsam RADkultur gestalten:

Neugierig geworden? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns!

Service

Webcode dieser Seite: 27

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: FAHRRADkultur, Fahrrad-Kultur, Radkultur, Rad-Kultur, Rad, Fahrrad, betriebliches Mobilitätsmanagement, Mobilität, Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, effizient, ökologisch, sozial, leistungsfähig, kreativ, gesund